Kein Boykott, aber Mehrheiten nutzen

Für den SPÖ-Stadtparteiobmann Gerhard Unterkofler ist es bedauerlich, dass Dieter Egger zum neuen Bürgermeister von Hohenems gewählt wurde. „Aber das ist Demokratie und das Wahlergebnis hat jeder Demokrat zu akzeptieren“, meint Unterkofler unaufgeregt. Politik sei eben kein Wunschkonzert.

Der SPÖ-Stadtparteiobmann räumt ein, dass er sehr wohl ein Problem mit Dieter Egger habe. Egger sei ein Teil der von Heinz-Christian Strache geführten FPÖ und habe sich in den letzten Jahren noch nie von Straches’ dummen Äußerungen distanziert. Das müsse nun aber auf Stadtebene ausgeblendet werden, so Unterkofler und dürfe die Sachthemen nicht beeinflussen.

Stadt Hohenems -DemokratieUnterkofler sieht die neue Situation sehr entspannt, denn Dieter Egger habe in der von den Emsern gewählten Stadtvertretung und damit auch im Stadtrat keine Mehrheit. „Aber diese Situation ist nicht neu“, stellt der rote Stadtvertreter fest. „Jede Partei wird wie in der Vergangenheit bestrebt sein, für ihre Ideen eine Mehrheit zu finden. Und da wird die FPÖ akzeptieren müssen, dass sie mangels Mehrheit eben nicht alle ihre Wünsche umsetzen kann. Auch das ist Demokratie.“

 

Unterkofler abschließend: „Ich bin fest davon überzeugt, dass auch die anderen Emser Parteien keine Boykotthaltung einnehmen sondern weiterhin zum Wohle der Stadt arbeiten werden. In Hohenems wird es deshalb zu keinem Stillstand kommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.