Wohnen muss für Jung und Alt leistbar sein!

Guenter klein

Mehr und mehr teure Wohnungen werden errichtet und dienen der Spekulation oder der Vermögensveranlagung. Familien und Personen mit einem geringeren Einkommen werden hingegen mit Mieten, die oft mehr als 50 % des Haushaltseinkommens ausmachen, belastet. Das darf nicht sein!

Die Emser Sozialdemokraten sehen im Modell „Wohnen 500+“ der Vogewosi die Lösung für eine Abnahme der Wohnungsknappheit in Hohenems für Jung und Alt. Diese Bauweise entspricht den modernsten ökologischen Baunormen. Zudem ist das Wohnungsentgelt mit 530 Euro, im Monat für eine Zweizimmerwohnung* erschwinglich.

Weitere Vorteile dieser Bauweise sind eine kurze Bauzeit, dies bedeutet auch reduzierte Baukosten. Darüber hinaus ist diese Bauweise Ressourcen sparend. Denn der Rohstoff Holz wächst nach.

* Wohnungsgrößen: Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen, allle sind barrierefrei

In Dornbirn und Lustenau wurden bereits Projekte „Wohnen 500+“ realisiert.

wohnen 500 horz

Bilder: © SPÖ Hohenems

In der Stadtvertretrersitzung vom 10 Sept. 2019,

wurde unser Antrag „Gemeinnützige Wohnungen“, mit den Stimmen von FPÖ und ÖVP niedergeschmettert!

2 Replies to “Wohnen muss für Jung und Alt leistbar sein!”

  1. blankSabine Scharrenbroich

    Ich interessiere mich für eine der Wohnungen. Kann man da als Rentner einziehen auch wenn man noch keinen Pflegegrad hat?
    Danke

    • blank(red spgue) Autor dieses Beitrags:

      Sehr geehrte Frau Scharrenbroich,

      kontaktieren Sie bitte das zuständige Wohnungsamt unter folgender Telefonnummer 05576/7101-1224 oder per E-Mail soziales@hohenems.at.
      Die zuständigen Mitarbeiter:innen der Stadt können ihnen Auskunft geben, ob noch Wohnungen frei sind.

      Mit freundlichen Grüßen
      Günter Zechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.