Verkehrsberuhigung vor der Mittelschule Markt

Jakob-Hannibal-Straße - Mittelschule Markt

© Spö 2015

„Wir sind mit dem jetzigen Verkehrskonzept auf dem richtigen Weg“, ist Günter Zechner, Verkehrssprecher der SPÖ Hohenems überzeugt. Dies könne man aus der aktuellen Statistik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit für die Kreuzungsbereich Graf-Maximilian-Straße / Jakob-Hannibal-Straße klar herauslesen.
Damit unser jetziges Verkehrskonzept weiter verbessert wird, stellt Zechner folgenden Vorschlag zur Diskussion:

„Ich bin dafür, dass Verkehrsexperten ein generelles Fahrverbot für Kraftfahrzeuge im Bereich der Mittelschule Markt überprüfen.“ Ausgenommen sollen Anrainer, Schulbus und Fahrräder sein.

„Ich finde, der Bereich vor einer Schule, sollte möglichst verkehrsberuhigt sein, damit unsere Kinder nicht gefährdet sind“, fügt der rote Verkehrssprecher hinzu. Argumente, dass Auswärtige sich in Hohenems nicht mehr auskennen würden, kann Zechner nichts abgewinnen. Vor zirka 26 – 28 Jahren wurde die Innenstadt von Dornbirn komplett neu gestaltet und es wurde eine Fußgängerzone, eine neue Stadtstraße, Einbahnstraßen und Sackgassen geschaffen. Als Auswärtiger konnte man sich zwar maßlos aufregen, doch heute kräht kein Hahn mehr danach.

 

Kommentar verfassen