Das Jakob-Hannibal Syndrom der FPÖ

In dem veröffentlichten Bericht:

Verkehrskonzept verursacht viele Verlierer

vom 11.11.2015 von Vorarlberger Freiheitliche auf VOL.AT wurde unter anderem folgendes geschrieben:

„Zudem ignoriert der Bürgermeister völlig, dass auch die Jakob-Hannibal-Straße als Zubringer zur Umfahrungsspange täglich mit über 3.300 Kfz belastet ist und dort eine Schule situiert ist.“
GZ_20151113_11_46_25_Pro

Ansicht in die Jakob-Hannibal-Straße von der Schweizerstraße aus. © Spö 2015

Damit wir endlich zu aktuellen Zahlen( die oben angeführten Zahlen sind aus dem Jahre 2012) bei der Frequenz durch Kfz von der Jakob-Hannibal-Straße kommen, mache ich Günter Zechner, Parteifreier und Ersatzmitglied von der SPÖ Hohenems für die Stadtvertretung folgenden Vorschlag:

„ Stadtrat Markus Klien von der FPÖ Fraktion und ich werden einen Termin vereinbaren und von 08:15 bis 21:15 Uhr in der Jakob-Hannibal-Straße die Kraftfahrzeuge zählen!“

Nur so kommen wir zu aktuellen Zahlen. Dann kennen wir alle endlich die aktuelle Anzahl der Kraftfahrzeuge die diese Straße frequentieren. Ich hoffe die Stadt stellt uns zwei Stühle und einen Tisch für diesen von mir vorgeschlagenen Zeitraum zur Verfügung. Auch eine Thermoskanne mit warmen Tee und ein oder zwei Leberkäsesemmel für jeden von uns wäre nicht ohne.

Aber hier noch zum Abschluss noch eine kleine Rechnung:

3300 Kfz geteilt durch 13 Std (der vorgeschlagene Zeitraum). = ca.254 Kfz in der Stunde
254 Kfz geteilt durch 60 Minuten = ca. 4 Kfz in der Minute
60 Sekunden geteilt durch 4 Kfz = 15,00 Sekunden

Wenn ich richtig gerechnet habe, müsste alle 15 Sekunden ein Kraftfahrzeug in den 13 Stunden die wir in der Jakob-Hannibal-Straße verbringen an uns vorbeifahren.

Mein Vorschlag den ich noch in dieser endlosen Diskussion einbringen möchte, wäre ein generelles Fahrverbot für Kraftfahrzeuge im Bereich der Mittelschule ab Jakob- Hannibal-Straße 20, aus genommen Anrainer und Fahrräder. Dann wäre dieses angebliche Schlupfloch für den Verkehr geschlossen und die Verkehrssicherheit für unsere Kinder wäre bestens gedient.
Nach meiner Auffassung und meinem Verständnis ist ein Verkehrskonzept nie perfekt, es muss immer zum Wohle unserer Bevölkerung verbessert werden. Nur sollte dies nicht immer über die Medien passieren, denn da habe ich das Gefühl die Anliegen der Bevölkerung werden zum eigenen politischen Weiterkommen missbraucht!

Was meinst du dazu Markus?
Ruf mich an oder schreib mir, du hast ja meine Telefonnummer und Emailadresse!

GZ_20151113_11_53_20_Pro

Ansicht in die Jakob-Hannibal-Straße, Richtung Sport-Mittelschule vom EURO SPAR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.